Miscellaneous

Auf dieser Seite finden sich ausgewählte, sprich: über Tagesaktualität hinausreichende Facebook-postings des Great Ape Project. User-Kommantare dazu auf FB selbst. Chronologisch von unten nach oben zu lesen.

9.5.2017: Der im Münchener Stadtrat eigentlich schon durchgewunkene Irrsinnsplan des Tierparks Hellabrunn und seines Direktors, des Bauingenieurs Rasem Baban, mitten in das Naturschutzgebiet der Isarauen ein gigantisches Parkhaus hinzuklotzen für gerade ein paar Spitzenbesuchstage des Zoos (Ostern, Pfingsten und ein paar sonnige Sommerwochenenden), scheint endgültig vom Tisch. Ausschlag für die Distanzierung wesentlicher Teile des Stadtrates gab ein "offener Brief" des Great Ape Project, der auf den finanziellen und ökologischen Irrwitz der Parkhauspläne hinwies. Parkhauspläne am Zoo. in: MWA vom 9.5.2017

3.5.2017: Ein Albino-Orang Utan-Mädchen wurde unlängst in Borneo aus einem Käfig befreit, in den man es eingesperrt hatte. Spätestens beim  Blick in das Gesicht dieses Mädchens müsste doch jedem Menschen  die enge Verwandtschaft zwischen diesen Waldwesen und uns ins Auge springen. Trotzdem werden Orang Utans auch hierzulande immer noch in Zoos und Tiergärten zur Schau gestellt, wie man das vor hundert Jahren mit "wilden Menschen" in den unseligen "Völkerschauen" der Zoos von Hamburg, Münster, Berlin und vieler anderer Städte gemacht hat. Zoos sind nicht nur Qualeinrichtungen für die eingesperrten Tiere, sie sind in ihrer ethischen Unvertretbarkeit auch eine Kulturschande. Extrem seltener Albino-Orang-Utan gerettet. in: Die Welt vom 2.5.2017

1.5.2017: Und wo lernen schon kleine Kinder, dass es völlig o.k. ist, exotische Wildtiere in Käfige, Terrarien oder Aquarien einzusperren? Im Zoo, der insofern als primäre Konditionierungs-, sprich: Fehlprägungseinrichtung gilt. Ein hundert Gramm schwerer Mini-Batman fürs Wohnzimmer. in: Der Tagesspiegel vom 21.4.2017

27.4.2017: Soeben ist die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Lüneburg veröffentlicht worden: ROBBY muß nicht im Zirkus Belly verbleiben, in dem er mehr als 40 Jahre lang den Manegenclown abgeben musste. Er darf in die holländische Primatenauffang-einrichtung Stichting AAP umziehen. Auch wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist und Zirkusdirektor Köhler noch in Berufung gehen kann, ist es doch ein Riesenerfolg im Kampf gegen die Ausbeutung von Wildtieren in Zirkussen und Zoos. Schimpanse Robby darf nicht im Zirkus bleiben. in: Osnabrücker Zeitung vom 27.4.2017

27.4.2017: Keineswegs so lustig, wie die auf ein bekanntes Kinderlied abstellende Überschrift suggeriert,  ("Die Affen rasen durch den Wald, der eine macht den andern kalt..."), ist der Umstand, dass wieder einmal drei Affen aus ihrem Zoogefängnis entkommen sind; insofern alles andere als lustig, als sie, wie es bei zahlreichen anderen Ausbrüchen der Fall war (man erinnere sich an NIEAS im Zoo Duisburg), Gefahr laufen, von Zoopersonal erschossen zu werden, wenn sie nicht "freiwillig" wieder zurückkommen... Die Affen rasen durch den Wald. in: wirSiegen vom 27.4.2017

21.4.2017: Vor dem Hintergrund der dokumentierten Misshandlung von Elefanten-kindern im Zoo Hannover hat PeTA in einem Rundschreiben an 1400 Schulen, Kitas und sonstige Kinder- und Jugendeinrichtungen des Großraums Hannover zum Boykott des Zoos aufgerufen. Peta ruft Schulen und Kitas zum Boykott des Tierparks auf. in: NeuePresse vom 21.4.2017

20.4.2017: Ein epochal wichtiger und richtiger Schritt. Danke an die Freunde der SOKO Tierschutz. Tübinger Max-Planck-Institut beendet Affenversuche. in: Die Zeit vom 19.4.2017

19.4.2017: CECILIA ist im brasilianischen GAP- Sanctuary Sorocaba angekommen. Sie ist die erste Schimpansin, der von einem Gericht Persönlichkeits-rechte zugesprochen wurden: die Schimpansin, seit mehr als 20 Jahren im Zoo der argentinischen Provinz-hauptstadt Mendoza gefangengehalten, sei keine Sache, die der Zoo besitzen könne, sondern Rechtssubjekt, sprich: eine nicht-menschliche Person, die ebendeshalb umgehend aus der Gefangenhaltung zu entlassen sei. Proyecto Gran Simio 19.5.2017

17.4.2017: The judge handling the case ruled in an unprecedented sentence that Cecilia has "non-human rights, cannot be enslaved for life, and has the right to live with her equals..." Chimpanzee Cecilia back to nature in Brazil after misery of a jail-like zoo . in: EFE 17.4.2017

13.4.2017: Jedes Jahr dasselbe: Für die seit 58 Jahren im Zoo Berlin einsitzende Gorilladame FATOU wurde heute eine "Geburtstagsparty" ausgerichtet. Zugleich wurde wieder einmal die Geschichte ihrer Herkunft aufgewärmt: angeblich sei sie vom Zoo Berlin aus einer Hafenkneipe in Marseille gerettet worden. Tatsächlich hatte die Kneipenwirtin das damals 2jährige Kleinkind, das sie von einem Matrosen übernommen hatte, meistbietend an den Zoo verkauft. FATOU brachte 1974 eine Tochter zur Welt, die aber frühzeitig verstarb. Seit 2009 sitzt sie isoliert von den anderen Gorillas in einem vollverfliesten Einzelbunker. Auf nacktem Beton. Ab und an darf sie - alleine und nur für kurze Zeit - auf ein Freigehege... Gorilla-Dame Fatou feiert 60. Geburtstag. in: Berliner Zeitung vom 13.4.2017